Soukup und Leisling nach starker Aufholjagd auf Platz zwei in Portugal

Nach dem extrem kurzen Prolog am Vortag waren auf der zweiten Etappe 100km im anspruchsvollen Gelände zu bewältigen. Somit war klar, dass hier andere Qualitäten gefragt sein würden, als auf einem engen Stadt-Parcours über 2,5km.

Zwar wussten Soukup und Leisling, dass sie es mit starker internationaler Konkurrenz zu tun hatten, gingen aber dennoch selbstbewusst und mit dem Wissen um ihre eigene Stärke auf längeren Strecken ins Rennen. Auf den ersten 40km wurde sehr hektisch gefahren und Leisling und Soukup investierten daher viel Energie, um sich stets an der Spitze des Feldes aufzuhalten. So konnten sie immer sofort reagieren, wenn mal wieder die Spitzengruppe auseinander riss. Diese Taktik zahlte sich dann auch aus, da sie sich schließlich zusammen mit den späteren Siegern vom JBG-2 Professional MTB Team aus Polen absetzen konnten. Diese verschärften kurz darauf erneut das Tempo und fuhren einen kleinen Vorsprung von ca. 20s heraus.

Was zunächst wie ein sicherer Podiumsplatz für die beiden Texpa-Simplon Fahrer aussah, entwickelte sich jedoch noch zu einem kleinen Drama. Aufgrund schlechter Beschilderung erreichte ihr Betreuer die ersten beiden Feedzonen nicht wie geplant und ohne Flüssigkeit und Verpflegung ging den beiden nach der Rennhälfte buchstäblich der Saft aus, sodass sie bis auf den siebten Platz zurückfielen. Jedoch gaben sie noch nicht auf sondern versuchten zunächst Schadensbegrenzung zu betreiben, bis sie wieder Getränke und Energie aufladen konnten. Nachdem die dritte Verpflegungsstelle den erhofften Squeezy-Nachshub brachte, starteten sie eine starke Aufholjagd und passierten ein Team nach dem anderen. Im Ziel waren sie sogar wieder bis auf Rang zwei vorgefahren und konnten so schließlich doch noch die erhoffte Podiumsplatzierung einfahren. Vor der dritten und letzten Etappe haben die beiden also weiterhin gute Chancen auf eine Top-Platzierung in der Gesamtwertung.

Facebook
Twitter
Instagram
SOCIALICON