Soukup mit starkem Finale beim Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald

Der Rothaus Bike Giro versuchte als Nachfolger der Trans-Schwarzwald bei der Streckenführung neue Wege zu gehen und bot den Teilnehmern ein interessantes Format. Zum Auftakt ein Prolog über 16km, eine Etappe mit Start und Ziel an der Rothaus Brauerei und zwei Etappen mit Start und Ziel auf dem Feldberg.
Die Lage der Etappenorte sorgte zudem dafür, dass es direkt nach dem Start zumeist erstmal in eine längere Abfahrt ging, so dass vor allem die Startphase besonders entscheidend war. Die zu vergebenden UCI Punkte und die Strecken-Charakteristik zog erwartungsgemäß viele starke XC-Fahrer in den Schwarzwald, so dass das Tempo durchweg extrem hoch war.
Für Christoph Soukup verlief der Prolog wie geplant. Bei sehr matschigen Bedingungen ging er auf der schnellen Runde kein Risiko ein und fuhr mit einer soliden Leistung auf Platz 13. An Tag zwei hatte er leider Pech mit einem Vorderrad-Defekt, der ihn den Anschluss an die Spitzengruppe kostete. Seine Aufholjagd endete schließlich auf Rang 19. Auf der dritten Etappe lief es dann etwas besser und mit Platz 14 konnte er sich in der Gesamtwertung etwas verbessern. Die letzte Etappe lag ihm dann mit dem schweren Finale hoch zum Herzogenhorn und zum Feldberg am besten. Zwischenzeitlich lag er sogar mit Matthias Bettinger (Lexware) in Führung, nachdem die beiden aus der Spitzengruppe heraus attackiert hatten. Sie wurden zwar wieder eingeholt, aber Soukup hatte am Ende trotzdem noch genug Körner, um mit Platz 10 sein bestes Tagesresultat einzufahren. In der Gesamtwertung schob er sich so noch auf Position 13.

Uwe Hardter kam an den ersten beiden Tagen mit der Strecke und den Bodenverhältnissen nicht gut zurecht und fuhr auf den Plätzen 41 und 38 ins Ziel. An Tag drei und vier gab es dann wieder mehr längere Anstiege, an denen er seine Stärke auspielen konnte. Mit Platz 27 und 24 auf den letzten beiden Etappen konnte er sich in der Gesamtwertung noch auf den 30. Platz verbessern.

Oliver Vonhausen fuhr beim Prolog zunächst auf Sicherheit und war mit Rang 38 ganz zufrieden. Die schlammigen Bedingungen und das sehr schnelle Rennen auf der zweiten Etappe kamen ihm etwas entgegen und er konnte für seine Verhältnisse mit Platz 27 ein sehr gutes Ergebnis einfahren. Die letzten beiden Etappen verliefen am Anfang zwar nach Plan und er konnte lange in der Spitzengruppe oder in der direkten Verfolgergruppe mithalten. Jeweils auf der zweiten Hälfte konnte er sein Tempo jedoch nicht wie gewohnt durchziehen und verlor ein paar Plätze, so dass er die letzten beiden Tagesabschnitte auf den Plätzen 37 und 36 beendete. Mit Rang 33 in der Gesamtwertung war er in Anbetracht der Besetzung aber durchaus zufrieden.

Wolfgang Mayer fuhr beim Prolog noch eine sehr gute Zeit, merkte dann aber an den folgenden Tagen, dass sein Körper nicht die gewohnte Leistung bringen kann und entschied sich vernünftigerweise zu Beginn der dritten Etappe das Rennen vorzeitig zu beenden und sich lieber konzentriert auf die anstehende Marathon DM vorzubereiten.

Zu jeder Etappe gibt es  ein kurzes Highlight-Video.

 

Die erste (Regen)Schlacht ist geschlagen. Der kurze Prolog war ein harter Einstieg in den Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald. Christoph konnte sich mit Rang 13 gut platzieren. Wolfi, Oli und Uwe liegen mit engen Abständen auf den Plätzen 28, 40 und 43. Morgen gibts die erste richtige Marathon Etappe.SIMPLONDT SwissSchwalbe tiresSRAM MTBSwiss Eye International GmbH in AugustdorfCRATONI HELMETScrankbrothersfi'zi:kTUNAP Sports GmbHZienerSqueezy Sports Nutrition GmbHBiehler SportswearSelle ItaliaACROS

Posted by Mountainbike Team Texpa-Simplon on Donnerstag, 10. August 2017

 

 

Rothaus Bike Giro Tag 2

Die zweite Etappe des Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald war ähnlich wie der Prolog: sehr schnell und sehr schlammig. Christoph fuhr bis Km 20 in der Spitzengruppe, als er merkte, dass sein Vorderreifen Luft verliert. Zum Glück konnte er in der Technik Zone direkt das Laufrad wechseln. Die Gruppe war dann natürlich weg und auf dem schnellen Kurs hatte er keine Chance mehr ganz nach vorne zu kommen. trotzdem holteer bis ins Ziel noch einige Fahrer ein und belegte Rang 19. Oli erwischte einen sehr guten Tag und fuhr die meiste Zeit in der Verfolgergruppe. In einem starken Finale holte er sich am Ende Platz 28. Uwe und Wolfi kamen mit der etwas chaotischen Startphase und den Bodenverhältnissen leider nicht so gut zurecht und mussten sich mit den Plätzen 39 und 45 zufrieden geben.SIMPLONDT SwissSchwalbe tiresSRAM MTBSwiss Eye International GmbH in AugustdorfCRATONI HELMETScrankbrothersfi'zi:kTUNAP Sports GmbHZienerSqueezy Sports Nutrition GmbHBiehler SportswearSelle ItaliaACROS

Posted by Mountainbike Team Texpa-Simplon on Freitag, 11. August 2017

 

Die Königsetappe des Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald 2017 hatte es ganz schön in sich. Mit knapp 2500hm auf 76km gabs einige längere Anstiege und vor allem viele Trails die mal wieder etwas nass waren. Der letzte Anstieg zum Feldberg war dann noch mal ein hartes Stück Arbeit. Christoph verlor leider an einer Engstelle den Anschluss an die Spitzengruppe, fuhr aber am Schlussanstieg noch auf Rang 14 nach vorne. Uwe kam trotz der langen Abfahrt direkt nach dem Start besser zurecht als gestern und holte sich einen guten 26. Platz. Oli hatte von Beginn an keine guten Beine, versuchte aber trotzdem die Verfolgergruppe zu halten. Am Ende büßte er etwas für die schnelle erste Stunde und wurde 37. Wolfi konnte sich von gestern leider nicht wie erhofft erholen und musste das Rennen aufgeben. Danke an FRAMEWORKS Filmproduktion für die tollen AufnahmenSIMPLONDT SwissSchwalbe tiresSRAM MTBSwiss Eye International GmbH in AugustdorfCRATONI HELMETScrankbrothersfi'zi:kTUNAP Sports GmbHZienerSqueezy Sports Nutrition GmbHBiehler SportswearSelle ItaliaACROS

Posted by Mountainbike Team Texpa-Simplon on Samstag, 12. August 2017

 

Das Finale des Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald 2017 bot wieder eine abwechslungsreiche und harte Strecke rund um den Feldberg. Christoph setzte sich zunächst in der Spitzengruppe fest und startete vor dem langen Downhill zur Rennmitte mit Matthias Bettinger einen Ausreißversuch. Leider machten die Favoriten dahinter Druck und die beiden wurden wieder gestellt. Trotzdem fuhr er mit Platz 10 sein bestes Tagesergebnis ein. In der Gesamtwertung schob er sich noch auf Rang 13 nach vorne. Da Oli nach der ersten kurzen Abfahrt zu Uwe aufschließen konnte, fuhren die beiden lange in einer größeren Gruppe um Platz 25. Als es dann mal etwas länger bergauf ging, zog Uwe sein Tempo durch und fuhr am Ende auf den 24. Platz. Oli musste die Gruppe ziehen lassen und fand leider erst auf der zweiten Hälfte des langen Anstiegs von Todtnau hoch zum Herzogenhorn seinen Rhythmus. Dann konnte er zwar noch etwas Zeit gut machen, zu mehr als Rang 36 reichte es aber heute nicht. In der Gesamtwertung landeten Uwe auf Platz 30 und Oli auf 33.Ergebnisse gibts hier: https://www.abavent.de/anmeldeservice/18/1135/ergebniss/4106/SIMPLONDT SwissSchwalbe tiresSRAM MTBSwiss Eye International GmbH in AugustdorfCRATONI HELMETScrankbrothersfi'zi:kTUNAP Sports GmbHZienerSqueezy Sports Nutrition GmbHBiehler SportswearSelle ItaliaACROS

Posted by Mountainbike Team Texpa-Simplon on Sonntag, 13. August 2017

 

Facebook
Twitter
Instagram
SOCIALICON